Alles über Location Free TV™ mit der
neuen PlayStation Portable™ slim & lite

Hintergrund Die Location Free TV™ Geräteserie von der Firma Sony gibt es nunmehr schon seit einigen Jahren. Viele dieser Geräte haben allerdings nie den Sprung nach Europa oder Amerika geschafft und blieben nur für den japanischen Markt erhältlich.
Wir greifen uns die aktuelle japanische Basestation LK-PK20 und werden diese mit unseren neuen PlayStation Portable™ slim & lite koppeln, welche den aktuellen Location Free Client schon in der Firmware integriert haben.

Unser Ziel: Weltweiter Zugriff auf das japanische Fernsehprogramm mit unserer PSP™, na dann mal los!

Die Location free TV™ Basestation LF-PK20

Funktionsweise
der Basestation
Location Free TV™ ist eine klassische Client-Server Applikation. Hierbei arbeitet die Basestation als Server und stellt ihre Dienste Clients zur Verfügung, die allerdings aus Sicherheitsgründen vorher bei der Basestation registriert werden müssen. Die Basestation wandelt analoge Bild- und Tonsignale, wie z.B. das Fernsehprogramm, in Echtzeit in einen MPEG-4 Stream um, der von einem Client empfangen werden kann. Zum Anschluss von Geräten, wie TV-Tunern, Festplattenrecordern, etc., besitzt die Basestation zwei Video Eingänge (Composite oder S-Video) mit Stereoton. Die japanischen Basestations (LF-PK10, LF-PK20) besitzen darüber hinaus noch einen eingebauten analogen TV-Tuner, der allerdings nur mit japanischen analogem TV klarkommt. Der Antenneneingang auf der Rückseite muss natürlich mit der Fernsehantenne Eures japanischen Ferienhauses verbunden sein, sonst klappt dies nicht!

Die Rückseite der Basestation.

Richtig interessant ist allerdings die Möglichkeit, mit der Basestation auch die externen Videoquellen fernsteuern zu können. Hierzu liegt der Basestation ein Infrarot Sender bei, der so angebracht werden sollte, dass die zu steuernden Geräte das Signal erkennen, klar! Liegen die Geräte zu weit auseinander, erlaubt die Basestation sogar den Anschluss eines zweiten Infrarot Senders.
Die notwendigen Fernbedienungscodes kann man direkt über die Basestation aufnehmen, denn die hat auf der Frontseite einen Empfänger zum Lernen von Infrarotcodes. Wem das zu nervig ist, dem bietet Sony auf den entsprechenden Webseiten die kompletten Codes für hunderte von Geräten zum Download an. Dies klappt sogar aus dem recht primitiven Internet-Browser der PSP™ heraus. So kann man z.B. auch einen angeschlossenen Festplattenrecorder über das Internet fernbedienen.

Da wir momentan nur den internen TV Tuner benutzen werden, reicht schon der Ansschluss an die Antennendose. Fehlt nur noch ein Ethernet-Netzwerkkabel zum heimischen Router und dann kann man das externe Netzteil anschliessen. Wer kein Netzwerkkabel verlegen will, der kann die LF-PK20 Basestation auch als Wireless-Client mit seinem heimischen Access Point koppeln. Hierfür gibt es einen Wahlschalter auf der Unterseite der Basestation.
Es versteht sich von selbst, dass man besser eine DSL-Flatrate haben sollte, wenn man so eine Basestation betreiben will. Ebenso sollte man auf der Seite der Basestation eine möglichst hohe Uplink Geschwindigkeit haben, denn ansonsten leidet die Qualität.

Konfiguration Nach dem Einschalten der Basestation greift sich diese erst einmal per DHCP eine IP-Adresse. Bevor man also die Basestation per Webbrowser konfigurieren kann, muss man erstmal deren IP-Adresse suchen. Das Logfile unseres Modems gibt über die LF-PK20 Auskunft und die beigelegte Dokumentation gibt Auskunft über Login und Passwort.
Die Konfiguration ist übersichtlich:
Netzwerk - Gateway, Subnet, DHCP etc.; hier sollte man besser eine feste Adresse vergeben.
Registrierte Clients - hier sieht man die registrierten Clients und kann diese wieder "rauswerfen".
Wireless - die LF-PK20 kann auch als Access Point arbeiten und erlaubt sogar WPA Verschlüsselung.
Diverses - UPnP fähiger Router, Zugriff von globalen IP-Adressen, etc.

Nachdem alles konfiguriert ist, starten wir unsere PSP™ und öffnen den Location Free Player™. Wenn die Wireless Einstellungen von Basestation und PSP™ übereinstimmen, dann kann man den kleinen Setup-Button auf der Frontplatte der Basestation drücken und in ein paar Sekunden ist die PSP™ bei der Basestation registriert. Achtung: Eine PSP™ kann nicht über das Internet mit der Basestation registriert werden; der von Sony verfügbare PC-Software Player dagegen schon.

Der TV-Tuner der Basestation ist per Default gewählt, aber wir sehen auf unserer PSP™ im Moment nur Schnee. Das Rätsel ist nach einigen Stunden (!) gelöst: Im PSP™ Setup des Location Free Players™ muss die Zuordnung von Programm und Kanal(-frequenz) von uns manuell vorgenommen werden. Na toll - zum Glück gibt es nur 10 analoge TV Programme in Japan und nach einigen Minuten haben wir diese aus den rund 80 möglichen Kanal(-frequenzen) isoliert und zugeordnet. Bild und Ton sind in Top-Qualität. Ist ja auch kein Wunder, denn wir sitzen nur zwei Meter von unserer Basestation entfernt! Es folgt der Härtetest über das Internet!

Wunder der Technik: Mit Sony Location Free TV™ endlich japanisches Werbefernsehen über das Internet!

Domain-Registrierung Mit jeder Basestation erhält der Käufer einen eindeutigen dynamischen DNS Eintrag von Sony, mit dem sich Basestation und deren registrierte Clients finden. Klar, dass die Basestation rund um die Uhr eingeschaltet bleiben muss. In einem Restaurant mit Public Hotspot testen wir unser Setup. Tatsächlich findet unsere PSP™ die heimische Basestation und wir können zwischen den Programmen des internen TV-Tuners wechseln. Verschiedene Zoomstufen (Vollbild, 16:9) sind bei der PSP™ wählbar. Bei schlechter Vebindungsqualität verringern PSP™ und Basestation die Datenrate automatisch. Bei guter Verbindung sind Bild und Ton wirklich gut. Wir sind begeistert - genau so hatten wir uns das vorgestellt!

Sony Location Free TV™ im Härtetest: Der 16:9 Modus unserer PSP™ macht die japanischen Variety-Shows vom Inhalt auch nicht besser!

Total Cost
of Ownership
Jetzt wird es spannend, denn in dieser Rubrik identifizieren wir versteckte Kosten und Mogelpackungen. Was kostet also der Spass mit dem Location Free TV™ wirklich, wenn man das sinnvolle Zubehör dazu addiert? Da wir unser Equipment komplett in Tokyo gekauft haben, hier eine Liste der Ladenpreise vom September 2007 in japanischen Yen (Euro in Klammern):

LF-PK20 Basestation    33.000 Yen  (200 Euro)
PSP™ slim & lite       20.000 Yen  (120 Euro)
4GB Memory Stick       10.000 Yen   (60 Euro)
USB Kabel                 500 Yen    (3 Euro)
Headphones              2.500 Yen   (15 Euro)
Tasche für PSP™         1.500 Yen   (10 Euro)

Summe                  67.500 Yen (ca. 400 Euro)

Da kommt also einiges zusammen - insgesamt rund 400 Euro sind sicherlich kein Kleingeld.

Fazit Auch wenn die Startkonfiguration (auf Grund DHCP) etwas umständlich ist, so funktioniert der Dienst sehr zuverlässig und die Qualität kann sich auf dem Display der PSP™ sehen lassen. Um keine Missverständisse aufkommen zu lassen: Mit einer Basestation kann nur ein Client zur gleichen Zeit verbunden sein, denn so eine Basestation bietet nur einen einzigen MPEG-4 Stream.
Trotz der 400 Euro Gesamtkosten ist diese Lösung interessant für alle (Japaner), die längere Zeit im Ausland leben und ihr eigenes Fernsehprogramm sehen wollen. So kostete z.B. der Pay-TV Satellitensender JSTV rund 100 Euro pro Monat (für einen einzigen Kanal). Da hat man seine Investition doch nach ein paar Monaten raus, oder?
Wer bereits einen Access Point besitzt, der greift besser zur günstigeren LF-PK10 Basestation, die bis auf WLAN den gleichen Funktionsumfang bietet wie die LF-PK20.

Permalink 07.10.2007



Comments

No comments yet.

Add Comment

* Required information
(never displayed)
 
1000
Captcha
Refresh
 
Enter code:
 
I have read and understand the privacy policy. *
 
I have read and agree to the terms and conditions. *
 
 
Powered by Commentics


 

JAMMA Cabinet Projekte:

Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Treasure Chest"
Einzelanfertigung ab 2.400,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Red Dragon"
Einzelstück ab 2.000,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Kyoto"
Nicht verkäuflich!
Midway-style Arcade Cocktail Table with Neo Geo MV-4F Hardware Arcade Table "Neo Geo Cocktail"
Nicht verkäuflich!
 

Unsere Arcade Custom PCBs:

JAMMA Interface PCB (MAK, Supergun) für Selbstbauprojekte JAMMA Supergun/MAK PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
RGB nach NTSC Video Encoder PCB für Selbstbauprojekte RGB nach NTSC
Video Encoder PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Lötpunkten Controlpanel Adapter
21,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Schraubklemmen Controlpanel Adapter mit Schraubklemmen
25,- € (inkl. MwSt.)
Controlpanel Adapter mit Steckschuhen für Mikroschalter Controlpanel Adapter mit Steckschuhen
49,- € (inkl. MwSt.)
DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung
15,- € (inkl. MwSt.)
 

Bobby Bär's Flohmarkt:

Capcom I/O Converter, JVS nach JAMMA Capcom I/O Converter
JVS nach JAMMA
(gebraucht) 170,- €
Holzseitenteil-Rohlinge für das Yamaha 01V96 Digitalmischpult Holzseitenteil-Rohlinge
für Euer
Yamaha 01V96
Digitalmischpult
(neu) 149,- €
  
 

powered by: www.replica-watch.cn

 
 
ArcadiaBay