«The Idol of the Incas»

Noch eine
Abdeckung
aus Metall lösen, welche durch zwei Schrauben an der Rückwand gehalten wird. Jetzt haben wir die schwierigsten Phasen hinter uns. Bevor wir weitermachen, gönnen wir uns daher eine wohlverdiente Kaffeepause!

«You cheat, Dr. Jones!»

Eine Kaffeepauseist jetzt genau das richtige, um den Fortschritt der Arbeit zu begutachten. Im Prinzip hält uns nur noch der Aufbau des «Captive Ball» am rechten Rand davon ab, das «Lost Plastic» zu montieren. Man beachte auch, dass es nicht notwendig ist, den «Path of Adventure» am linken Rand zu zerlegen, denn das «Lost Plastic» besitzt einen passenden Ausschnitt.

«The Diamond of Shanghai»

Die Rechte Rampeist leider noch nicht komplett demontiert. Wir müssen das Metallprofil lösen, welches an zwei Punkten festgeschraubt ist. Danach lösen wir einen dritten Befestigungspunkt (links oben), der die Plastikaufbauten rechts neben dem «Captive Ball» fixiert. Wir nehmen die Aufbauten vorsichtig ab und legen diese beiseite.

«What a vivid imagination...»

Der «Captive Ball»besitzt ebenfalls eine Infrarotlichtschranke. Auf der Spielfeldunterseite finden wir den passenden Steckverbinder, mit dem wir die dazugehörigen vier Leitungen trennen können. So erhalten wir genug Bewegungsspielraum, um die Blechhalterung der Lichtschranke später bewegen zu können.

Wir wenden uns dann wieder dem Spielfeld zu und lösen eine einzelne Feingewindeschraube am linken Plastikaufbau. Jetzt kann der Plastikaufbau vorsichtig um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht werden.

Als nächstes wird die Rückseite des Käfigs zerlegt: Zwei Feingewindeschrauben halten das rote Target am Käfig fest. Beide Schrauben haben wir demontiert. Das Target lassen wir vorsichtig am Kabel hängen, da wir in wenigen Minuten bereits fertig sein werden. Die Kugel haben wir vorsorglich aus dem Käfig entfernt.

Das folgende Foto zeigt noch einmal den kompletten Käfig. Eigentlich sollten ja die Kugel und das Target bereits im vorigen Schritt ausgebaut worden sein! Wichtiges Detail: Die Plastikaufbauten auf der linken Seite sind bereits um 90 Grad gedreht, ganz wie im vorletzten Schritt beschrieben!

Wenn Kugel und Target ausgebaut sind, dann lösen wir die beiden markierten Muttern unten (im Foto schon entfernt) und die obere Schraube (im Foto noch festgeschraubt).

Jetzt wird's etwas haarig: Sind diese drei Verbindungen gelöst, dann sollte das silberne Blech mit der Lichtschranke von den Stehbolzen gezogen werden. Die Kabel reichen gerade, um die Halterung mit der Lichtschranke auf den Käfig zu legen, so dass diese nicht beim nächsten Schritt stört.

Danach kann der Käfig an den beiden Stehbolzen nach oben geschoben werden. Dies geht am leichtesten, wenn man gleichzeitig die Gummipuffer mit herausschiebt. Sobald man über den Stehbolzen ist, kann der Käfig unter der Lichtschranke vorsichtig nach vorne herausgezogen werden. Die Lichtschranke bleibt auf dem Spielfeld liegen.

«Triple Jackpot!»

Geschafft!Jetzt kann das «Lost Plastic» vorsichtig auf die Rückwand geschoben werden. Die zusätzlichen Befestigungslöcher in den Ecken des Plastics haben wir souverän ignoriert, denn die zahlreichen Verschraubungen halten das «Lost Plastic» bereits bombenfest. Warum solten wir also unsere Rückwand mit weiteren, hässlichen Holzschrauben verschandeln?!

Jetzt fehlt nur noch der Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge! Bevor man dies tut, sollte man jedoch die Zeit nutzen und die Passgenauigkeit aller Bohrungen im «Lost Plastic» überprüfen.

« ...and this is how we say
     'good-bye' in Germany! »

Wie schon anfangs erwähnt, besteht die Möglichkeit, das «Lost Plastic» von hinten zu beleuchten. Hierfür wären zahlreiche weitere Arbeitsschritte zum Ausbau der Rückwand notwendig. Der Aufwand ist erheblich, denn es muss schliesslich ein Ausschnitt in die Holzwand gesägt werden.
Wir sparen uns den Stress - das Ersetzen kaputter Gummipuffer und eine gründliche Spielfeldreinigung hat unserer Meinung nach höhere Priorität!

Nützliche Links:

Wenn es um klassische Pinballs geht, dann ist Best of Pinball sicher ein guter Startpunkt. Dort gibt es eine grosse Auswahl an Ersatz- und Verschleissteilen, welche man für die Restaurierung benötigt. Selbstverständlich erhaltet Ihr dort auch das legendäre «Lost Plastic» für Euren Indiana Jones Pinball.

Wer Fragen, Anregungen oder Ergänzungen hat, darf Bobby dem Bären auch mal gerne eine nette email an seinen Account schicken: «ofni.regit-repap@ybbob»




Comments

No comments yet.

Add Comment

* Required information
(never displayed)
 
1000
Captcha
Refresh
 
Enter code:
 
I have read and understand the privacy policy. *
 
I have read and agree to the terms and conditions. *
 
 
Powered by Commentics


 

JAMMA Cabinet Projekte:

Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Treasure Chest"
Einzelanfertigung ab 2.400,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Red Dragon"
Einzelstück ab 2.000,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Kyoto"
Nicht verkäuflich!
Midway-style Arcade Cocktail Table with Neo Geo MV-4F Hardware Arcade Table "Neo Geo Cocktail"
Nicht verkäuflich!
 

Unsere Arcade Custom PCBs:

JAMMA Interface PCB (MAK, Supergun) für Selbstbauprojekte JAMMA Supergun/MAK PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
RGB nach NTSC Video Encoder PCB für Selbstbauprojekte RGB nach NTSC
Video Encoder PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Lötpunkten Controlpanel Adapter
21,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Schraubklemmen Controlpanel Adapter mit Schraubklemmen
25,- € (inkl. MwSt.)
Controlpanel Adapter mit Steckschuhen für Mikroschalter Controlpanel Adapter mit Steckschuhen
49,- € (inkl. MwSt.)
DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung
15,- € (inkl. MwSt.)
 

Bobby Bär's Flohmarkt:

Capcom I/O Converter, JVS nach JAMMA Capcom I/O Converter
JVS nach JAMMA
(gebraucht) 170,- €
Holzseitenteil-Rohlinge für das Yamaha 01V96 Digitalmischpult Holzseitenteil-Rohlinge
für Euer
Yamaha 01V96
Digitalmischpult
(neu) 149,- €
  
 

powered by: www.replica-watch.cn

 
 
ArcadiaBay